Hilfe für traumatisierte, von Menschenhandel betroffene Flüchtlingsfrauen 2018-11-14T12:19:25+00:00
Online Spenden

PROJEKT 7

Hilfe für traumatisierte,
von Menschenhandel betroffene
Flüchtlingsfrauen

Die Dortmunder Mitternachtsmission e.V. unterhält eine Fachberatungsstelle für Prostituierte, ehemalige Prostituierte und eine spezialisierte Beratungsstelle für Opfer von Menschenhandel. Die Mitternachtsmission arbeitet mit einem Kernteam von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und einer großen Anzahl von Honorarkräften und Ehrenamtlichen.

Ziele sind

  • den Klientinnen zu helfen, ein gesundes, selbstbestimmtes, eigenverantwortliches Leben in Sicherheit zu führen, angstfrei und ohne finanzielle und emotionale Abhängigkeiten
  • die sozialrechtliche Gleichstellung von allen in der Prostitution arbeitenden Menschen
  • die Beendigung von Diskriminierung und Kriminalisierung der betroffenen Frauen

Immer mehr Frauen und Mädchen aus Drittländern suchen Schutz und Hilfe bei der Mitternachtsmission. Manche sind schwanger, andere haben Kinder, alle haben eine Leidensgeschichte. Viele sind Opfer von Menschenhandel, schwer traumatisiert, gedemütigt und verletzt. Viele der schwangeren Frauen sind bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie nach Dortmund kommen, noch nie bei einem Arzt gewesen. Mitarbeiterinnen der Mitternachtsmission begleiten sie dann möglichst muttersprachlich zu Ärzten oder ins Krankenhaus.

Häufig muss der Kontakt zu den Frauen und Mädchen in der ersten Zeit täglich stattfinden, um ihnen die Angst zu nehmen und ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Sie sollen sich ausruhen und kräftigen können, um dann zu entscheiden, wie es weitergehen soll, ob sie z.B. eine Anzeige machen wollen.

Die Dortmunder Mitternachtsmission arbeitet eng mit anderen Organisationen wie der Flüchtlingshilfe in Dortmund und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zusammen. Daher können die Opfer von Menschenhandel relativ schnell und vor allem sicher untergebracht und mit dem Notwendigsten versorgt werden. Die Mitternachtsmission unterstützt die Betroffenen dann bei Ämtergängen und bei Kontakten zur Polizei bis zum Asylantrag. Wir gewährleisten umfassende psychosoziale Unterstützung bis die Frauen stabilisiert sind und eine Perspektive haben.

Die Betreuung der Frauen und Mädchen, die ihnen Schutz und Hilfe gibt, ist sehr zeitaufwändig und erfordert eine hohe zeitliche Flexibilität der Mitarbeiterinnen der Mitternachtsmission. Um die notwendige Hilfe gewährleisten und Honorarkräfte einsetzen zu können, benötigen wir zusätzliche finanzielle Mittel.

Antragsteller
Dortmunder Mitternachtsmission e. V.

Projektbetreuer
Heike Müller

Finanzierungsbedarf
10.000 Euro

Zum nächsten Projekt